hiphop

 Hip Hop

 
In den frühen 1970-er Jahren initiierten aufroamerikanische Rapper und DJs aus der New Yorker South BronX eine Kultur alternativen Lebensstils mit originärer Musik, Sprache, Ausdrucksform, Kuns und Mode : Hip Hop.
In den 1990-er Jahren avancierte sich zum massenwirksamen Milliardengeschäft.
 
Angestoßen durch jamaikanische Einwanderer und abgestoßen von brutalen Bandenkriegen bildete sich in den 1970-er Jahren unter den schwarzen Gangbanger der großstädtischen Slums ein Rital heraus, Meinungsverschiedenheiten nun ohne Waffengewalt lediglich mittels improviesierten, gereimten Sprachgesangs, dem Rap, sowie Schallplatten und Spraydosen auszutragen.
 
Im "Heavelock" - Club forderte DJ Kool Herc seine Gäste mit Mikrophon zu Reimduellen heraus. Indem er Vinyl-Tonträger kurz anspielte, Sequenzen am Mischpult mixte und die Scheiben zwischendurch rüchwärts drehte, entstand das die True School prägende Stilelement Scratchen.
1979 bannte die Sugar Hill Gang Rap erstmals auf Schallplatten: Der Track "Rappers Delight" verkaufte sich zwei Millionen Mal, wenngleich dessen Beats und Reime von Grandmaster Flash & The Furious Five sowie Kurtis Walker alias Kurtis Blow stammten. Flash, der den Titel "großmeister" seinen überlegenen DJ-Skillz verdankte, entwickelte Techniken wie Cutting, Backspinning und Punchphasing. Mit MC Mele Mel am Leadmikrophon erreichte er 1982 zudem durch den Burner "The Massage" die internationale Annerkennung des Rap. Im selben Jahr setzte der Kultfilm "Wild Style" die vier Säulen des Phänomens "Hip Hop" ins Bild: Rappen, DJíng, Breakdance und Graffiti. Darüber hinaus nutzte Kurtis Blow auf seiner Single "If I Ruled The World" als erster Rapper ein Sample aus dem Trouble Funk-Song "Pump Me Up". Fürderhin prägten ausgefeilte Samples den Sound dieser Old School, sodass entlehnte/geklaute Sequenzen heutzutage aus den Tracks nicht mehr wegzudenken sind.
 
1983 schockten die Pioniere der Old School Run DMC, ihre Szene, als das Trio mit "It´s Like That" zu dem bis dahin verpönten Rock-Sound rappte und damit die Grenze des Ghettos durchbrach. In den Folgejahren wirden weitere Stil-, Geschlechts- und Rassenschranken überwunden: Zum Beispiel rappten sich ab 1985 das weibliche Trio Salt 'n' Pepa in die internationalen Charts, schuf gar 1987 mit "Push Iz" einen Meilenstein. Und die weißen Rapper Beastie Boys erwarben sich 1986 mit dem Album "Licendes To Ill" internationalen Respekt.
 
Ende der 1980-er Jahren thematisierten Rapper von der Westcoast harten Sex, Gewalt und sogar mord. Die Protagonisten dieser Gangsta-Welle kamen aus Los Angeles South Central : Ice -T, N.W.A., Snoop Dogg oder auch Lesance Parish Crooks bzw Tupac Amaru Shakur alias 2Pac (+ 13. September 1996, ins Las Vegas ermordet). Ihre Rivalen im bald nicht mehr nur verbalen Wiederstreit, der sich am Mitte der 1990-er Jahren wieder brutalisierte, wirden an der Eastcoast u.a. Sean "Puff Daddy" (bzw. "P.Diddy") Combs und The Notorious B.I.G (+ 09.März 1997, in Los Angeles ermordet).
 
1999 setzte sich an der Westcoast der weiße Rapper Marshall Mathers alias Eminem mit Bosheit und zynischem Humor nachhaltig durch und schrieb mit dem Album "The Slim Shady LP" ein neues Kapitel. Zudem verfilmte er seinen Aufstieg 2002 in "8.Mile". Als Saubermann des Hip Hop galt dagegen Will Smith, der bis Ende 2002 nicht nur rund 226 Millionen Tonträger verkaufte, sondern u.a. auch in den Kassenschlagern "Men In Black" und "Men In Black II" die Hauptrollen spielte. Zu den glamourösen weiblichen Stars der Hip Hop-Szene zählte seit dem Millennium wegen ihres Sexappeals die Latina-Schauspielerin und Sängerin Jennifer Lopez alias J.Lo. Zur Frauenriege gesellten sich erfolgreich 2001 Aaliyah (+ 25. August 2001, Flugzeugunglück auf den Bahamas) und Alicia Keys sowie 2002 Ashanti hinzu.
 
In der Bundesrepublik Deutschland fungierte Anfang der 1990-er Jahre Die Fantastischen Vier (Fanta 4) als Türöffner und hievten deutschsprachigen Hip Hop
in die Charts. Ebenfalls zum Urgestein zählen Fünf Sterne Deluxe, das Rödelheim Hartreim Projekt, Sabrina Setlur und Xavier Naidoo. Charterfolge verzeichneten ab Ende der 1990-er Jahre des weiteren Robert "Afrob" Zemichiel, Daniel alias D-Flame, Deichkind, Thomas Kulicz alias DJ Tomekk, Eißfeldt, Fettes Brot, Freundeskreis, Harleckinz und Massive Töne.

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über
dieses Formular!



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!